Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!

Der VfB Bottrop startet perfekt ins Jahr 2020. Was kann es schöneres geben als zum Auftakt das Derby gegen den SV Fortuna zu gewinnen? Der VfB Bottrop siegte auf Rheinbaben 3:1 (3:1), davon über eine Halbzeit lang in Unterzahl und am Ende absolut verdient.

Sercan Istek traf wieder doppelt.
Sercan Istek traf wieder doppelt.

Trainer Patrick Wojwod strahlte nach dem Schlusspfiff über beide Ohren. Denn heute ging seine taktische Marschroute vollkommen auf, die Fortunen hatten mit einer so anrennenden VfB-Mannschaft nicht gerechnet. Und so zwang der VfB den Gastgeber schon früh, fast ausschließlich mit langen Bällen zu agieren. "Wir waren heute sehr robust und haben die Fortunen früh angelaufen. So konnten wir sie überraschen und man erkannte früh, dass wir sie so auf den falschen Fuß erwischt haben. Die ersten 35 Minuten gehörten ganz klar uns und da ging eine 3:0-Führung auch völlig in Ordnung.", resümierte Wojwod. Neuzugang Kudret Kanoglu eröffnete den Torreigen mit seinem Treffer zum 1:0. Und was für ein Treffer. Aus rund 25 Metern setzte er das Leder unter die Latte. Ein Einstand nach Maß für den Mittelfeldmotor, der in der Zentrale ganz souverän das junge Team führte. Ein weiterer Schachzug sollte wenig später greifen. Denn in der Vorbereitung fand Sercan Istek seinen Torhunger wieder, so dass er auch im Derby im Angriff ran durfte. Und was tat Istek? Er dankte es dem Trainer mit einem Doppelpack zurück und stellte somit die Weichen früh auf Sieg.

Dennis Harm sah noch in Halbzeit eins die Ampelkarte.
Dennis Harm sah noch in Halbzeit eins die Ampelkarte.

"Danach hatten wir eine Phase wo wir gepennt haben, ca. sieben Minuten vor der Pause gaben wir unverständlicherweise das Ruder aus der Hand", ärgerte sich Wojwod. In dieser Phase musste auch schon Dennis Harm vorzeitig zum Duschen. "Und ehrlich gesagt, hat keiner verstanden warum er die zweite gelbe Karte bekommen hat", so Wojwod. Sei es drum, der VfB war ab sofort zu zehnt und Fortuna machte nun Druck. Zwei Glanzparaden von Keeper Felix Schürmann verhinderten den Anschluss, ehe Tim Strickerschmidt zum 1:3 traf. In der Pause sortierten sich die Schwarz-Weißen neu und hatten nach dem Seitenwechsel das Spiel trotz Unterzahl relativ gut im Griff. Der SV Fortuna wurde im gesamten zweiten Abschnitt fast nur durch Standards gefährlich, der VfB erspielte sich dagegen gute Chancen zum 4:1. Dabei trafen Justin Wunder und Danny Steinmetz nur den Pfosten. Am Ende blieb es beim 3:1, mit dem der VfB die Fortunen in der Tabelle überholten. "Das war ganz sicher ein verdienterf Derbysieg und das in Unterzahl über eine Halbzeit lang", freute sich Wojwod. Bereits am Mittwoch geht es für den VfB weiter. Das Nachholspiel gegen TuSEM Essen steht auf dem Programm. Und da muss Wojwod personell drei bittere Pillen schlucken. Harm wird nach seinem Platzverweis fehlen, ebenso Nawzad und Steinmetz nach ihrer jeweils fünften gelben Karte.

 

VfB Bottrop: Schürmann, Solh, Uslu, Kukuczka, Harm, Nawzad (81. Güney), Steinmetz (89. Stanczyk), Wunder (60. Pöschl), Dyballa, Kanoglu, Istek (55. Krasniqi).

Tore: 0:1 Kanoglu (9.), 0:2, 0:3 Istek (17./38.), 1:3 Strickerschmidt (43.).

Besondere Vorkommnisse: gelbrote Karte Dennis Harm (VfB/40.)