Zweite kommt gut aus den Startlöchern

Am Donnerstagabend stand für die Reserve des VfB Bottrop der erste Test an, das erste Spiel für den VfB seit März. Dabei trat man in Lirich bei der in der A-Liga kickenden Arminia an und zeigte eine erstaunlich gute Frühform. Am Ende gab es einen souveränen 3:0 (1:0)-Erfolg, dabei zeigten auch alle Neuzugänge eine starke Leistung.

Maurice Riesner traf doppelt.
Maurice Riesner traf doppelt.

Trainer Alexander Teichert hatte eine Menge zu tun. Nicht nur, dass sein Trainerkollege Daniele Lepori im Urlaub weilt, es stand auch das erste Spiel seit März auf dem Programm. Und aufgrund gewisser Auflagen durfte er nur 15 Mann mit nach Lirich nehmen. Die ersten schweren Entscheidungen standen also schon vor dem Spiel an, denn einige mussten enttäuscht daheim bleiben. Die 15 Spieler aber, die zuvor schon eine kleine Einheit im Jahnstadion absolvierten und umgezogen nach Lirich fuhren, machten ihre Sache richtig gut und warfen sich voll ins Zeug. "Ich war wirklich überrascht wie gut es schon nach so kurzer Zeit lief, auch alle neuen, wirkten direkt integriert und wussten was zu tun war", schmunzelte Trainer Teichert nach dem Spiel. Alexander Tschalumjan zum Beispiel markierte bereits nach wenigen Minuten seinen ersten Treffer. Aufgrund einer Abseitsentscheidung wurde das Tor aber nicht gegeben. Eine knappe Entscheidung. Von Anfang an sah man keinen Klassenunterschied, auf dem kleinen Platz in Lirich versuchten die Bottroper früh anzupressen, was Anfangs nicht so gut gelang, im Laufe des Spiels aber immer besser wurde. Maurice Riesner gelang dann Mitte der ersten Hälfte der Führungstreffer. Ein Freistoß aus dem Halbfeld flog an Freund und Feind vorbei direkt ins Liricher Tor. Kurz vor der Pause traf Neuzugang Oliver Koczy noch einmal den Außenpfosten und verpasste somit eine höhere Pausenführung.

Moritz Blasberg kam zur Pause und wusste zu überzeugen.
Moritz Blasberg kam zur Pause und wusste zu überzeugen.

Zur Pause wechselte Teichert vier Mal, Blasberg, Gajda, Meißner und Jarzombek kamen ins Spiel, dem Spielfluss tat das aber keinen Abbruch. Dominik Meißner eroberte im Mittelfeld den Ball, schaltete blitzschnell um und setzte Moritz Blasberg in Szene, der das Auge für den nun im Sturm positionierten Maurice Riesner hatte. Dieser schloss trocken mit links zum 2:0 ab. Blasberg konnte danach seine starke Leistung mit den Treffer zum 3:0 krönen. Ab der 80. Minute musste der VfB dann noch in Unterzahl auskommen, da Dominik Haimann angeschlagen vom Platz ging. "Klar sind wir zufrieden mit dem ersten Auftritt, aber wir wollen die Trauben nicht zu hoch hängen, es steht noch eine Menge Arbeit bevor", resümierte Teichert. Ex-VfBer Jan Kania, mittlerweile in Liricher Diensten erkannte an: "Der VfB hat schon sehr viele Sachen richtig gut gemacht." Nun erwartet der VfB am Sonntag den B-Ligisten PSV Oberhausen im Jahnstadion zum nächsten Test.

 

VfB Bottrop II: Burow, Benninghoff (46.Gajda), Banko, Teschke, Heimann, Bakalorz, Riesner, Lagogiannis (46. Jarzombek), Röhring, Koczy (46. Meißner), Tschalumjan (46. Blasberg).

Tore: 0:1 Riesner (25.), 0:2 Riesner (Blasberg/52.), 0:3 Blasberg (64.).