VfB tut sich bei Testspielsieg schwer

Der VfB Bottrop konnte den nächsten Test in der Vorbereitung erfolgreich bestreiten, tat sich gegen den A-Ligisten FSM Gladbeck aber lange schwer. So dauerte es bis zur zweiten Halbzeit, ehe die Kanoglu-Brüder Samet und Kudret die Weichen auf Sieg stellten. Jan Golombiewski, der Trainer Patrick Wojwod an der Linie vertrat, war nicht komplett zufrieden.

Murat Berbero versuchte sich als Linksverteidiger.
Murat Berbero versuchte sich als Linksverteidiger.

Es dauerte eine Zeit lang, bis der VfB richtig ins Spiel kam. "Wir hatten zwar Anfangs viel Tempo im Spiel, das Anpressen hat aber nicht wirklich gut geklappt. Später haben wir das Anpressen weiter vernachlässigt, weil wir nicht mehr konsequent unsere Laufwege eingehalten haben", so das Fazit von Co-Trainer Jan Golembiewski. Im Vergleich zu den anderen testspielen hatte der VfB in der Startelf gut durchgetauscht und auch positionstechnisch einiges versucht. So spielte beispielsweise Murat Berbero Linksverteidiger und machte seine Sache dabei teilweise ziemlich gut. Dennoch ging es gegen einen ambitionierten Gladbecker Gegner, der vor dem Corona-Crash auf Platz zwei der westfälischen Kreisliga A stand, torlos in die Pause. Ein paar Wechsel brachten dann neuen Schwung und schnell die 1:0-Führung. Samet Kanoglu war zur Stelle. Sein Bruder Kudret erhöhte per Strafstoß auf 2:0. "Natürlich ist da noch eine Menge Luft nach oben, aber ich bin guter Dinge, dass wir das bis zum Ende des Monats alles in den Griff bekommen werden", äußerte sich Golembiewski abschließend.

 

VfB Bottrop: Schürmann (46. Frenzel), Berbero, Yildiz, Pieritz, Harm (46. Nawzad), Güney (46. Istek), Wunder, Dyballa (46. K. Kanoglu), Pöschl, Fojcik, S.Kanoglu.

Tore: 1:0 S. Kanoglu (47.), 2:0 K.Kanoglu (51./FE).