VfB-Reserve mit Notbesetzung zum Sieg

Die zweite Mannschaft des VfB Bottrop setzt zwar die Siegesserie in der Vorbereitung weiter fort, doch ein Augenschmaus war das Fußballspiel gegen den FC Bottrop II nun wahrlich nicht. Die Mannschaft vom Trainerduo Lepori/Teichert war schlichtweg drüber und ging auch personell auf dem Zahnfleisch. Am Ende reichte es zu einem knappen 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den B-Ligisten.

VfB Bottrop II - FC Bottrop II 1:0 (1:0).

Hielt heute als Kapitän die Abwehr zusammen: Björn Benninghoff.
Hielt heute als Kapitän die Abwehr zusammen: Björn Benninghoff.

Personell arg gebeutelt ging es in das Testspiel gegen den FC Bottrop II mit dem Ziel den sechsten Sieg im sechsten Testspiel einzufahren. Der Blick in die Kabine verriet es aber sofort, es war übersichtlich, dem Trainerduo standen gerade einmal zwölf Mann aus dem Kader zur Verfügung, davon beide Torleute. Kurzfristig wurde Mario Lepori angemeldet, der auch prompt sein Debüt über neunzig Minuten gab. Zudem half Henning Wiegert aus der dritten Mannschaft aus. Vorweg, beide machten ihre Sache gut. Es wurde wieder viel improvisiert, die Viererkette bestand auch heute nur aus einem gelernten Verteidiger, Björn Benninghoff, der die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führte, spielte innen mit Maurice Riesner. Zu Beginn kam der VfB auch gut ins Spiel und hätte bereits nach wenigen Minuten einen Strafstoß bekommen müssen als Adrian marcinkowski unsanft von den Beinen geholt wurde. Doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm, was auch bei FC-Trainer Matthias Pech ein Schmunzeln ins Gesicht zauberte. Danach plätscherte das Spiel förmlich vor sich hin, es gab Chancen hüben wie drüben, die allesamt vergeben oder vereitelt wurden. So konnte sich auch Benjamin Klug im VfB-Tor auszeichnen. Mit zunehmender Zeit fand der VfB besser ins Spiel und konnte noch vor der Pause in Führung gehen. Ein scharfes Zuspiel von Maurice Riesner vollendete Julian Mali geschmacklos zur 1:0-Führung. So ging es in die Pause. "Wir haben schon gemerkt, dass zur Pause einige schon ihre Mühe und Not hatten. Die Woche war intensiv, das Spiel von Freitag noch in den Knochen und so wurden die Beine immer schwerer. Je länger das Spiel dauerte, umso weniger Bewegung war im Spiel. Bei uns genauso wie beim Gegner. Wir dachten wir könnten die massiven Räume im zweiten Durchgang besser nutzen, dazu fehlte uns aber schlichtweg die Kraft", resümierte Trainer Lepori.

 

Bereits nach einer Minute nach Wiederanpfiff hätte der eingewechselte Michael Kutz das 2:0 machen müssen, aber ganz alleine verfehlte er das Tor. Chancen waren daraufhin Mangelware, der FC wäre beinahe noch durch einen Kopfball zum Ausgleich gekommen, aber Marvin Burow, mittlerweile ins Spiel gekommen, parierte prächtig. "Und wir hatten nach vorne unglaubliche Räume, aber konnten diese aus mangelnder Kraft gar nicht nutzen, weil die Jungs einfach drüber waren. Sie befinden sich gerade in einem Loch, aber das ist ganz normal, wir werden diese Woche regenerativ arbeiten und dann kommen auch viele Urlauber und Verletzte wieder zurück", so Teichert.

VfB Bottrop II: Klug (46. Burow), Benninghoff, Riesner, Haimann (80. Jarzombek), Helaili (46. Wiegert), Jarzombek (46. Kutz), Meißner (65. Helaili), Röhring, Marcinkowski, M.Lepori, Röhring, Mali.

Tore: 1:0 Mali (Riesner/45.).