Erster Dämpfer für VfB-Reserve

Ein ganz seltsames Spiel hatte die zweite Mannschaft des VfB Bottrop vor der Brust. Gegen den BV Rentfort III gab es jedenfalls die erste Niederlage im achten Testspiel. Und die war am Ende auch gar nicht so unverdient, obwohl man nach zwanzig Minuten dachte, dass der VfB den Gegner überrollen würde. Das dachten auch die VfB-Kicker, den Hebel bekam man jedenfalls nicht mehr umgestellt.

David Molitor hatte trotz Premierentor schlechte Laune nach Abpfiff.
David Molitor hatte trotz Premierentor schlechte Laune nach Abpfiff.

"Also, wir fragen uns immer noch, ob es nicht einfach nur Taktik war, wie der Gast aus Gladbeck aufgetreten ist", wunderte sich das Trainerduo Lepori/Teichert unisono. Denn nicht nur das halbherzige Aufwärmen oder die gewohnheitsbedürftige Auswahl der Trikotfarbe, sondern auch das Auftreten in den ersten zwanzig Minuten, ließen eigentlich nur einen Entschluss zu: Das Spiel müssen wir gewinnen. Nach zwanzig Minuten musste es schon 3:0 oder 4:0 für den VfB stehen, stand es aber nicht, durch den Treffer von David Molitor führte der VfB nur 1:0 gegen einen tiefstehenden und auschließlich verteidigenden Gegner. Das sollte sich mit der Zeit aber ändern, denn Rentfort wurde immer frecher und konterte von nun an immer blitzartiger. Folgerichtig stand es auf einmal 1:1 und von da an sollte der VfB den Hebel nicht mehr umgelegt bekommen. "Wir fangen erst gar nicht an nach Ausreden zu suchen, weil wir Freitag ein intensives Spiel hatten. Heute haben wir uns einfach schlecht bewegt und die taktische Vorgabe nicht gut umgesetzt", ärgert sich Trainer Alexander Teichert. Denn in der zweiten Halbzeit hatte der Gast insgesamt fünf oder sechs gute Möglichkeiten, von denen er drei Chancen nutzte. Das waren allesamt schön herausgespielte Tore. Der VfB tat sich nach vorne schwer, erst verschoss Dennis Hiddemann einen Elfmeter, später traf er nach tollem Spielzug zum 2:3. Oliver Koczy sollte ebenfalls verkürzen, für mehr reichte es heute aber nicht mehr. "Wir haben verdient verloren, weil wir über weite Strecken nicht unser Potenzial abgerufen haben. Vielleicht kommt dieser Dämpfer ja zur richtigen Zeit", mahnte Trainer Daniele Lepori.

VfB Bottrop II: Burow (46. Klug), Bakalorz, Teschke (46. van Bruck), Jarzombek (46. Haimann), Mali (46. Meißner), Riesner, Molitor, Marcinkowski (65. Kutz), Blasberg (46. Röhring), Koczy, Ingler (46. Hiddemann).

Tore: 1:0 Molitor (20.), 1:1 (39.), 1:2 (48.), 1:3 (61.), 2:3 Hiddemann (Röhring/69.), 2:4 (70.), 3:4 Koczy (Bakalorz/77.).

Besondere Vorkommnisse: Hiddemann verschießt Foulelfmeter (54.).