Wojwod-Elf mit perfektem Saisonstart

Drei Spiele, drei Siege. Die Bilanz des VfB Bottrop kann sich sehen lassen und ist ganz nach dem Geschmack von Trainer Patrick Wojwod. Gegen DJK Vierlinden gab es einen deutlichen 4:1 (3:0)-Erfolg, ganz zufrieden war der Übungsleiter gänzlich aber nicht. Nach furiosem Beginn verlor der VfB nämlich irgendwann den Faden. 

Bezirksliga - 3.Spieltag

VfB Bottrop - DJK Vierlinden 4:1 (3:0).

Delowan Nawzad brachte neuen Schwung und traf zum Endstand.
Delowan Nawzad brachte neuen Schwung und traf zum Endstand.

„Wenn ihr mich fragt, warum wir nach der starken Anfangsphase aufgehört haben Fußball zu spielen und den Faden verloren haben, dann weiß ich es nicht. Viel mehr ärgert es mich maßlos, dass wir in Lethargie gefallen sind und den Gegner wieder fast ins Spiel kommen lassen“, ärgerte sich Wojwod. Und auch Mittelfeldmotor Dennis Harm suchte nach dem Spiel für Erklärungen: „Wir haben viele junge Spieler dabei, vielleicht liegt es auch daran. Trotzdem sollte es uns nicht passieren, den Gegner wieder ins Spiel zu bringen und den Sack nicht eher zuzumachen.“ Der VfB legte los wie die Feuerwehr, Hussein Solh war bereits nach wenigen Minuten per Kopf zur Stelle. Noch bevor zwanzig Minuten gespielt waren legte Sercan Istek per Doppelpack nach und erhöhte auf 3:0. Die Zuschauer im Jahnstadion träumten schon von einem Schützenfest. 

Hussein Solh markierte per Kopf die frühe Führung.
Hussein Solh markierte per Kopf die frühe Führung.

Doch der VfB legte nicht nach. „Erst einmal haben wir ja noch genug Chancen um das Ergebnis weiter zu erhöhen. Aber wir hatten zu früh die Anspannung verloren und waren zu früh zufrieden. Und schon kann sowas auch noch mal kippen“, wusste Wojwod. Bis zur Pause hieß es weiter 3:0, da hatte aber schon einmal der Pfosten für VfB-Schlussmann Felix Schürmann gerettet. Kurz nach der Pause dann das schnelle 3:1 für Vierlinden, bei denen sichtbar die Hoffnung zurückkam. Wojwod reagierte, brachte Pöschl und Nawzad ins Spiel und sicherte somit den Erfolg. Denn die Schwarz-Weißen gaben wieder den Ton an und erhöhten durch Delowan Nawzad auf 4:1. In der Folge hätte der VfB das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben können, doch ließ man sämtliche Chancen liegen. „Insgesamt ist das schon Jammern auf hohem Niveau. Jetzt sind wir erst einmal froh über die drei Punkte und denken weiter von Spiel zu Spiel. Denn es geht nur mit vollem Einsatz“, so Wojwod abschließend. 

VfB Bottrop: Schürmann, Solh, Pieritz, Steinmetz, Senyüz, Harm (74. Heinz), Wunder, Stanczyk, Berbero (58. Nawzad), S.Kanoglu (67. Dyballa), Istek (58. Pöschl).

Tore: 1:0 Solh (3.), 2:0 und 3:0 Istek (15./19.), 3:1 (48.), 4:1 Nawzad (67.).

Bildergalerie