VfB überrollt FC Bottrop im Derby

Der VfB-Zug rollt weiter. Am vierten Spieltag setzte es den vierten Saisonsieg für die Wojwod-Elf. Im Derby konnte auch der FC Bottrop dem VfB kein Paroli bieten und ging mit 1:6 (0:4) unter. Dabei war der FC noch gut bedient. Der VfB indes konnte die Spitze der Tabelle erklimmen.

VfB Bottrop - FC Bottrop 6:1 (4:0).

Samet Kanoglu traf vierfach.
Samet Kanoglu traf vierfach.

Auch der ehemalige VfB-Trainer und jetzige Chefcoach des FC Bottrop, Mevlüt Ata, musste eingestehen, dass es an diesem Sonntag nichts zu holen gab. „Ich bin schon ein wenig enttäuscht, weil wir kaum dagegenhalten haben. Wir wussten, dass der VfB stark beginnen wird, wir wussten, dass der VfB hoch anpressen wird und dennoch haben wir es zugelassen, weil wir zu viele Fehler gemacht haben“, so Ata, dem einige Stammkräfte im Derby nicht zur Verfügung standen. Auf der anderen Seite ein ganz anderes Bild. Trotz des deutlichen Erfolges fand VfB-Trainer Patrick Wojwod natürlich wieder das Haar in der Suppe: „Ich hadere wieder mit der Chancenauswertung meiner Mannschaft. Denn sind wir mal realistisch, wir hätten das Spiel heute problemlos zweistellig gewinnen können. Darüber hinaus bin ich natürlich mit großen Teilen des Spiels meiner Mannschaft zufrieden.“

Merdan Senyüz spielte seine alten Kollegen an die Wand.
Merdan Senyüz spielte seine alten Kollegen an die Wand.

Mit der Aussage lag der Chefcoach sicherlich nicht falsch, denn im Laufe des Spiels vergaben die Schwarz-Weißen reihenweise gute Chancen. Entweder stand das Aluminium im Weg, es wurde vor dem Tor zu viel Klein Klein gespielt oder die Konter wurden nicht gut ausgespielt. Fakt ist, der VfB ließ einiges liegen. Fakt is5 aber auch, dass es im Grunde genommen gar nicht mehr notwendig war, weil der Drops am Sonntagnachmittag schon nach einer halben Stunde gelutscht war. Was in dieser Spielzeit auffällt, der VfB Bottrop ist vom Anpfiff an sofort hellwach. Und so war es auch in diesem Spiel, man hatte den Eindruck, der VfB will seine. Gegner auffressen Allen Voran heute Stürmer Samet Kanoglu, der schon nach rund einer halben Stunde einen lupenreinen Hattrick auf dem Konto hatte.  Besonders sehenswert das Tor zum 2:0. Weil Gino Pöschl einen genialen Diagonalball über 40 Meter in den Fuß eines seiner Mitspieler spielte, dieser Volley auf Steinmetz abtropfen ließ, welcher zu Kanoglu durchsteckte. So schön kann Fußball sein. Gino Pöschl besorgte per Strafstoß noch vor der Pause das 4:0. Im zweiten Abschnitt ging es weiter nur in eine Richtung. Wieder Kanoglu und der eingewechselte Marius Dyballa, der zudem noch Aluminium traf, schraubten das Ergebnis auf 6:0 hoch. Und als der VfB das klare 7:0 verpasste, schaffte der FC Bottrop im Gegenzug den Ehrentreffer. Mit dem ungefährdeten Erfolg im Derby stürmte der VfB das erste Mal in dieser Spielzeit auf Platz eins der Bezirksligatabelle.

VfB Bottrop: Frenzel, Solh (60. Figielek), Pieritz, Senyüz (65. Heinz), Berbero, Steinmetz, Stanczyk, Wunder, Foicik (47. Dyballa), Pöschl, S. Kanoglu.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 5:0 S.Kanoglu (6./22./24./52.), 4:0 Pöschl (FE/31.), 6:0 Dyballa (65.), 6:1 (89.).