VfB in der Spur - Tabellenplatz eins verteidigt

Der VfB Bottrop hat nach dem Unentschieden in der Vorwoche im Derby gegen den SV Fortuna eine gute Reaktion gezeigt und gegen Arminia Klosterhardt II die nächsten drei Punkte gesammelt. Gegen tief stehende Gäste gab es am Ende einen deutlichen 4:0 (1:0)-Erfolg. 

VfB Bottrop - Arminia Klosterhardt II 4:0 (1:0).

Samet Kanoglu erzielte die ersten beiden Treffer.
Samet Kanoglu erzielte die ersten beiden Treffer.

Am Ende täuscht das deutliche Ergebnis über den Spielverlauf hinweg. Zwar war die Heimmannschaft drückend überlegen, aber das zweite Tor wollte einfach nicht fallen. Und so lange der VfB nur mit einem Tor führte, so lange hatten die Arminen Hoffnung auf einen Punktgewinn. Der VfB ging durch einen herrlichen Kopfball von Samet Kanoglu früh in Führung, das Spiel schien in die richtige Richtung zu laufen, doch in der Folge konnte der VfB einfach nicht nachlegen. Es lag schlichtweg an der mangelhaften Torausbeute oder dem gut aufgestellten Gäste-Keeper Marvin Alexi, dass man nicht schon nach der ersten Hälfte höher geführt hat und einen Haken hinter das Spiel machen konnte. So war die Taktik, die Arminen-Coach Christian Dahlbeck gewählt hat clever und nachvollziehbar. "Eines darf man hier nicht vergessen, wir haben gegen einen defensiv gut organisierten Gegner gespielt", wusste nach dem Schlusspfiff auch VfB-Coach Patrick Wojwod.

David Fojcik traf doppelt in den Schlussminuten.
David Fojcik traf doppelt in den Schlussminuten.

Und die Gäste aus Oberhausen änderten auch nach dem frühen Rückstand nicht ihre Taktik. Sie standen tief, versuchten hinten raus Fußball zu spielen und waren schlichtweg bis zur 81. Minute im Spiel. Auch wenn VfB-Keeper Joel Frenzel an diesem Nachmittag mal so gar nichts auf den Kasten bekem. "Und ich bin ehrlich, ich hatte richtig Angst, dass wir vorne die Dinger nicht machen und am Ende bekommst du dann einen Konterf oder ein Standard und gibst dann noch Punkte ab. Das 2:0 war also sehr beruhigend", resümierte Wojwod. "Wir waren im Abschluss einfach zu unkonzentriert oder haben den besser pstierten Nebenmann übersehen", wusste auch VfB-Mittelfeldakteur Gino Pöschl. Große Erleichterung ging durchs Jahnstadion als Samet Kanoglu rund zehn Minuten vor Schluss mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung brachte. Schon kurz zuvor hatte er diese auf dem Fuß. Der eingewechselte David Fojcik machte in den Schlussminuten dann mit einem Doppelpack endgültig den Deckel drauf. "Ob wir die Tore am Anfang oder am Ende machen spielt doch absolut keine Rolle. Hauptsache wir machen die Tore und können am Ende drei wichtige Punkte einfahren. Wir sollten alle ein bißchen bescheidener sein", so die Schlussworte des VfB-Trainer.

VfB Bottrop: Frenzel, Pieritz, Istek (72. Fojcik), Nawzad (66. Senyüz), Stanczyk, Berbero, Harm (83. Heinz), Pöschl, Wunder (46. Dyballa), K.Kanoglu, S.Kanoglu. 

Tore: 1:0 S.Kanoglu (15.), 2:0 S.Kanoglu (81.), 3:0 Fojcik (88.), 4:0 Fojcik (89.). 

Bildergalerie