VfB-Reserve plant die Zukunft

Die VfB-Reserve um Trainerduo Daniele Lepori und Alexander Teichert nutzt die spielfreie Zeit, um die Weichen für die Zukunft zu stellen. Das dies im Corona-Zeitalter und mit dem ungewissen Fortgang der Saison nicht einfach ist, steht außer Frage. Dennoch verzeichnet die VfB-Reserve einen großen Erfolg und hat jetzt schon die Zusage des fast gesamten Kaders.

Kapitän Martin Renneberg geht voran und gab als erstes seine Zusage.
Kapitän Martin Renneberg geht voran und gab als erstes seine Zusage.

Ähnlich wie für die erste Mannschaft kam die Saisonunterbrechung sportlich gesehen für die Reserve des VfB Bottrop ebenfalls zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Gerade hatte man den Spitzenreiter TSV Safakspor 2:1 besiegt und damit selbst Tabellenplatz eins erobert. Nun heißt es abwarten, ob die Saison noch weitergespielt werden kann, ob 50% der Spiele erreicht werden, damit die Saison gewertet werden kann. Denn vom Aufstiegsziel wollen sich die Mannen vom Jahnstadion nicht abbringen lassen. "Natürlich ist es eine ganz unbefriedigende Situation für uns alle. Wir haben hart gearbeitet um unsere Ziele zu erreichen und wir müssen die Möglichkeit ins Auge fassen, dass wir zur kommenden Saison einen neuen Versuch starten müssen. Auch wenn es total enttäuschend wäre", so Trainer Daniele Lepori. Um so wichtiger ist es für alle Beteiligten Klarheit reinzubekommen, was passiert unabhängig vom Ausgang der aktuellen Saison, unabhängig der Ligenzugehörigkeit in der kommeenden Saison.

"Und genau da haben wir bis zum heutigen Zeitpunkt hervorragende Ergebnisse erzielt. Denn ligenunabhängig hat uns das komplette Trainerteam und bereits 23 Mann aus dem aktuellen Kader für die kommende Saison die Zusage gegeben. Und das unabhängig davon, in welcher Liga wir spielen werden", freut sich Lepori.

Auch Routinier Sven Ingler bleibt dem VfB erhalten.
Auch Routinier Sven Ingler bleibt dem VfB erhalten.

"Das ist natürlich ein tolles Zeichen, eine Anerkennung für unsere bisherige Leistung. Die Jungs wollen mit uns den eingeschlagenen Weg weitergehen", ergänzt Teichert, "mit drei Spielern stehen noch Gespräche aus, da sind wir aber auch zuversichtlich was eine Zusage angeht, alle anderen haben fest zugesagt." Auch die ein oder andere Verstärkung hat der VfB noch im Blick, doch da gibt es bisher noch nichts spruchreifes. Für die kommende Saison fest zugesagt haben Ouisem Helaili, David Gajda, David van Bruck, Wesley Bakalorz, Konstantinos Lagogiannis, Moritz Blasberg, Dennis Hiddemann, Sven Ingler, Florian Röhring, Björn Benninghoff, Christian Schumann, Maurice Riesner, Dominik Teschke, Benjamin Klug, Marvin Burow, Martin Renneberg, Dominik Haimann, Michael Kutz, Jonas Jarzombek, Adrian Marcinkowski, Julian Banko, Oliver Koczy und Erkan Basoglu, sowie das komplette Trainerteam. "Wir freuen uns über die Resonanz, denken aber gleichzeitig, dass der Konkurrenzkampf kommende Saison noch größer sein wird", so Teichert.