Auftak verpatzt - VfB startet mit Niederlage

Das hatte man sich im Lager des VfB Bottrop aber ganz anders vorgestellt. Mit hängenden Köpfen verließen die Schwarz-Weißen nach Schlusspfiff das Jahnstadion. Soeben hatte man gegen SC 20 Oberhausen den Saisonstart vergeigt und mit 1:2 (1:1) verloren. Ein Nachmittag zum Vergessen!

Der gefoulte sollte niemals selbst schießen: Kudret Kanoglu verschoss einen Elfmeter.
Der gefoulte sollte niemals selbst schießen: Kudret Kanoglu verschoss einen Elfmeter.

Die Personalsituation war schon vor dem Anpfiff mau, was auch Trainer Patrick Wojwod vor dem Spiel bereits zu Protokoll gab. Nach dem Spiel bestätigte sich die Skepsis. "Uns haben insgesamt elf Mann gefehlt. Das bekommst du nicht kompensiert. Ohne die nötige Kaderstärke ist das verdammt schwer", wusste Wojwod nach Spielschluss. Zu allem Übel kamen mit Chris Pieritz und Justin Wunder zwei weitere Verletzte dazu, was die Aufgaben in den kommenden Wochen nicht einfacher machen wird.

Unterm Strich sah Wojwod neben dem dünn besetzten Kader vor allem die mangelnde Chancenauswertung als Grund für die Niederlage. "Wir haben zu viele Chancen liegengelassen, dazu der vergebene Elfmeter und hinten war es einfach improvisiert", haderte der Coach. Der VfB kam relativ schlecht ins Spiel, die Oberhausener übernahmen die Initiative und gingen prompt in Führung. Nach rund fünfzehn Minuten nahm der VfB dann aber das Zepter in der Hand und erspielte sich Möglichkeiten zum Ausgleich. Neben einer guten Chancen für Sven Ingler, vergab Kudret Kanoglu die dickste Möglichkeit. Nachdem er im Sechzehner gefoult wurde, verschoss er den fälligen Strafstoß. Besser machte es Okan Solak nach rund 22 Minuten. Er traf wunderschön per Freistoß zum Ausgleich. Jetzt hatte der VfB Oberwasser, die Führung sollte aber nicht gelingen. Im zweiten Abschnitt kam dann das Verletzungspech hinzu und es musste besonders defensiv improvisiert werden. Vielleicht auch ein Grund, warum dem VfB im zweiten Abschnitt fast nichts mehr gelingen sollte. Und wie es dann nun mal so ist, steht es auf einmal 1:2 für den Gast. Ümit Ertural brachte seine Farben in Front. Ein Schock, von dem sich der VfB nicht mehr erholte.

 

VfB Bottrop: Frenzel, Pieritz (50. Heinz), Ünal (80. Köse), Wunder, Steinmetz, Harm, Schirru, Solak, Fojcik, Kanoglu, Ingler (67. Zander).

Tore: 0:1 (6.), 1:1 Solak (22.), 1:2 (64.).