Frenzel hält den Derbysieg fest!

Es war auf Rheinbaben mal wieder ein packendes Derby was allerhand zu bieten hatte. Am Ende stand ein Derbysieg für den VfB Bottrop zu Buche, der schon viel eher hätte unter Dach und Fach gebracht werden müssen. Schließlich können sich die Schwarz-Weißen bei ihrem Keeper Joel Frenzel bedanken, der mit überragenden Paraden und einem gehaltenen Elfmeter in der Schlussminute den Sieg festhielt.

SV Fortuna Bottrop - VfB Bottrop 2:3 (1:2).

Joel Frenzel zeigte eine überragende Partie.
Joel Frenzel zeigte eine überragende Partie.

Fünf Tore, zwei Elfmeter, ein Platzverweis und ein Derbysieg für den VfB. Das sind die Zahlen zum Derby am Sonntagnachmittag. Dass der VfB bis zum Schluss in Unterzahl zittern musste, hatte er sich schlichtweg selbst zuzuschreiben. "Wir müssen den Sack viel eher zumachen, haben Überzahlsituationen schlecht ausgespielt. Am Ende können wir uns bei unserem Keeper bedanken, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen.  Total unnötig, dass wir es am Ende noch mal so spannend gemacht haben", resümierte Trainer Patrick Wojwod. Der VfB Bottrop kam sehr gut in die Partie, denn schon nach wenigen Minuten ging der Gast mit dem ersten Torschuss in Führung. Kudret Kanoglu fasste sich ein Herz und schoss das Leder mit seinem starken Linken in die Maschen. Doch über das ganze Spiel gesehen wirkte die VfB-Abwehr nicht ganz sattelfest und so kam der SV Fortuna realtiv früh nach einer Unstimmigkeit in der VfB-Zentrale durch Marcel Siwek zum Ausgleich. Doch auch darauf gab es prompt eine Reaktion. Kudret Kanoglu wurde im Strafraum gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelte Serkan Köse sicher zur erneuten 2:1-Führung. Da waren gerade einmal 23.Minuten gespielt. Der VfB schien in der Folge das Geschehen im Griff zu haben, doch brachte er sich das erste Mal nach rund einer halben Stunde selbst in Bedrängnis.

Kudret Kanoglu war an allen Toren des VfB beteiligt.
Kudret Kanoglu war an allen Toren des VfB beteiligt.

Trainer Patrick Wojwod musste nämlich den gelbrotgefährdeten Justin Wunder zu dessen Unmut vom Platz nehmen. So kam Fatih Candan doch etwas eher zu seinem Saisondebüt für den VfB. Candan und Fojcik hatten in der Folge die Möglichkeit zu erhöhen, auf der Gegenseite parierte Frenzel einen Freistoß von Fortuna-Kapitän Tim Strickerschmidt. So ging es mit einer knappen Führung in die Kabine.

Der VfB kam gut aus der Pause, kam gut in die Zweikämpfe und man wartete eigentlich nur noch wann das dritte Tor fallen würde. Mit der sehr fragwürdigen gelbroten Karte für Devin Müller, der bis dato ein richtig gutes Spiel machte, kam Fortuna zurück in die Partie. Es sollten die zwanzig Minuten des Joel Frenzel anbrechen. Erst parierte er einen satten Strahl von Strickerschmidt, ehe der VfB vermeintlich den Sack zu machte. Ein wunderschöner Angriff über Fatih Candan und Kudret Kanoglu, vollendete David Fojcik, der sich endlich für ein klasse Spiel belohnte. Doch eines musste man den Gastgebern zugestehen, sie steckten nie auf und kamen in den nächsten Minuten zu vier, fünf richtig dicken Dingern, die allesamt Joel Frenzel zu Nichte machte. Offensiv verpasste der VfB ebenfalls die Entscheidung. In der Schlussminute war aber auch Frenzel machtlos, als er einen Volleyknaller von Nico Andreadakis passieren lassen musste. Und nun? Nun kam es noch einmal zum Showdown, denn der eingewechselte Karl Kukuczka spielte im Strafraum Foulspiel. Elfmeter für Fortuna in der 93. Minute. Doch Joel Frenzel parierte den Strafstoß von Dominik Wenderdel und stieg somit endgültig zum Man of the match auf. "Noch mal, nutzen wir vorne unsere Chancen besser, kommen wir am Ende niemals mehr in solche Schwulitäten. Jetzt sind wir aber erst mal happy über die drei Punkte", so Wojwod. Abschließend noch einmal die besten Genesungswünsche an Ex-VfBer Adrian Figielek, der sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers böse verletzte und mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste.

 

VfB Bottrop: Frenzel, Pieritz, Heinz, Wunder (33. Candan), Heidenreich (81. Kukuczka), Köse (50. Solak), Steinmetz (90. Solh), Kanoglu, Müller, Fojcik, Grieß (71. Aksap).

Tore: 0:1 Kanoglu (5.), 1:1 Siwek (13.), 1:2 Köse (23./FE/Kanoglu), 1:3 Fojcik (79./Kanoglu), 2:3 Andreadakis (90.).

Besondere Vorkommnisse: gelbrote Karte Devin Müller (70./VfB), Frenzel hält Foulelfmeter von Dominik Wenderdel (90.+3).