VfB zeigt zwei Gesichter gegen Oberligisten

Der VfB Bottrop verlor das zweite Spiel gegen einen Oberligisten binnen weniger Tage. Die Partie gegen den FSV Dusiburg verlor die Wojwod-Elf mit 0:4 (0:0) schlussendlich deutlich, zeigte dabei aber besonders im ersten Abschnitt einen couragierten guten Auftritt. Von einem Klassenunterschied war da noch nichts zu sehen.

Trainer Patrick Wojwod interessieren die Ergebnisse in der Vorbereitung nicht.
Trainer Patrick Wojwod interessieren die Ergebnisse in der Vorbereitung nicht.

Würde man rein die erste Hälfte betrachten, hätte man nicht unbedingt absehen können, dass der VfB sich in dem Heimspiel gegen den FSV Duisburg noch vier Dinger fängt. Die Wojwod-Elf agierte sehr griffig, bissig und hellwach, ließ gegen das Schlusslicht derf Oberliga so gut wie gar nichts zu und kam immer mal wieder gefährlich nach vorne. "Wenn man mal ehrlich ist, hätten wir aus der ersten Halbzeit mehr rausholen können. Ein eigener Treffer wäre nicht unverdient gewesen und hinten habe ich keinen Duisburger Torschuss gezählt" so Wojwod. Doch der VfB sollte einfach nicht in Führung gehen, eine große Möglichkeit vergab Fatih Candan nach schönem Zuspiel von Neuzugang Frederick Owusu Ansah. Nach der Pause wurde dann mächtig durchgewechselt, also kein Wunder, dass der Spielfluss ein wenig flöten ging. Dies machte sich auch der Oberligist zu Nutze und traf im zweiten Durchgang gleich vier Mal. "Drei der Gegentore waren sicherlich vermeidbar, das ärgert einem schon, aber das Ergebnis insgesamt interessiert uns nicht. Wir ziehen unsere Erkenntnisse aus dem Spiel und auf die erste Halbzeit lässt sich doch prima aufbauen", so Wojwod.