Trotz Sieg in Schönebeck - noch viel zu tun beim VfB!

Gegen den ambitionierten Bezirksligisten SG Essen Schönebeck fand der VfB Bottrop zwar wieder in der Erfolgsspur zurück, doch gänzlich zufrieden war Trainer Patrick Wojwod bei Weitem nicht. Nach der 0:5-Pleite unter der Woche gegen die A-Jugend des MSV Duisburg wurden auch beim Essener Gastspiel viele Fehler in der Defensive aufgedeckt.

SG Essen Schönebeck - VfB Bottrop 3:5 (2:2).

Sonntagmorgen, elf Uhr, es gießt in Strömen. Die Voraussetzungen für ein gutes Testspiel waren auch im Februar schon mal besser. Und so stapfte ein pitschnasser VfB-Trainer Patrick Wojwod nach Schlusspfiff vom Platz, sah offensiv wieder mehr Möglichkeiten und defensiv wieder einige Fehler. "Es war richtig kalt und stürmisch, am Ende waren sich beide Trainer einig, dass sie quasi ohne Abwehr gespielt haben", resümierte VfB-Trainer Patrick Wojwod, der einen offenen Schlagabtausch gegen den Bezirksligazweiten der Gruppe sieben gesehen hat. Mit Neuzugang Samet Kanoglu hat Wojwod wieder andere Alternativen in der Offensive, "auch wenn wir genau wissen, dass er erst mal lange gesperrt sein wird", weiß Wojwod. Und Samet Kanoglu war es auch der zwei der ersten drei Tore für die Schwarz-Weißen erzielte. Okan Solak markierte den zweiten Treffer. "Und dennoch, wir machen in der Defensive einfach zu viele leichte Fehler, ungenaue Pässe, unnötige Ballverluste. Und so bekommt man wieder drei Gegentore, diese Fehler wurden uns schon unter der Woche gegen den MSV klar aufgezeigt. Wir müssen jetzt wieder etwas anziehen beim Training", so Wojwod. Marcel Brenne und Fatih Ünal erzielten die weiteren VfB-Treffer, nachdem die Essener drei Mal den Ausgleich erzielen konnten.