Halbfinal-Ticket gebucht: VfB besteht Hürde 06/07

Im Viertelfinale des Kreispokals hatte der VfB Bottrop es mit dem Ligakonkurrenten Sterkrade 06/07 zu tun. Dem VfB war die Schwere der Aufgabe bewusst, der Gastgeber landete zuletzt einige Erfolge. Am Ende setzte sich der Favorit dann aber doch durch, die Bottroper gewannen nach hartem Kampf mit 3:1 (1:1) und zogen ins Halbfinale gegen den SV Rhenania ein. 

Samet Kanoglu traf sehenswert zur 2:1-Führung.
Samet Kanoglu traf sehenswert zur 2:1-Führung.

Viel Kampf, viel Krampf, am Ende aber dennoch erfolgreich. Der VfB Bottrop kann unter dem Pokalabend am Mittwochabend getrost einen Strich machen. Ziel war es das Halbfinale des Kreispokals zu erreichen und das wurde auch geschafft. Dass es am Ende neunzig Minuten harte Arbeit werden würden, damit war fast schon gerechnet worden, erhofft hatte man sich zum Auftakt der englischen Wochen aber was anderes. Bitter dazu, mit Murat Berbero musste ein VfB-Akteur verletzt vom Platz, seine Ausfallzeit ist zum jetztigen Zeitpunkt fraglich. Wie eng es zuging, was für ein Stein der VfB-Gemeinde vom Herzen gefallen ist, zeigte die Reaktion Patrick Wojwods bei den Toren zum 2:1 und 3:1. So ausgelassen hatte man den Bottroper Übungsleiter selten jubeln sehen.

Das Spiel selbst ist eigentlich schnell erzählt, bereits nach wenigen Minuten brachte Kudret Kanoglu die Gäste aus Bottrop per Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Doch lud man die Gastgeber wieder zurück ins Spiel ein, die sich mit dem 1:1-Ausgleich bedankten. So ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang konnte man sich zweimal bei Joel Frenzel bedanken, der die Führung der Sterkrader zweimal bärenstark verhinderte. Die Bottroper Führung fiel dann etwas aus dem Nichts. Samet Kanoglu wurde nicht richtig angegriffen und dieser schlenzte das Leder wunderschön aus etwa zwanzig Metern in den Winkel. Sterkrades Keeper Dennis Swiatkowski konnte gar nicht reagieren. Nach Wiederanpfiff verhinderte die Latte den Ausgleich und im Gegenzug machte David Fojcik den Sack dann zu, nachdem er wunderbar durch die Schnittstelle von Samet Kanoglu freigespielt wurde. Unrühmliches Ende war ein Platzverweis für einen Sterkrader in der 87. Minute wegen Notbremse, zudem gab es erneut Strafstoß. Fraglich, ob man bei 3:1 drei Minuten vor Schluß hier unbedint einen Platzverweis aussprechen muss. Den fälligen Elfmeter verschoss Okan Solak dann pomadig, es blieb beim 3:1-Erfolg der Gäste. Im Halbfinale kommt es jetzt zum Derby gegen den SV Rhenania, dann geht es um den Finaleinzug.

VfB Bottrop: Frenzel, Heinz (56. Solh), Ucar, Steinmetz, Owusu Ansah, Aksap (56. Jemail), Müller, K. Kanoglu, Berbero (56. Solak), Fojcik (82. Heidenreich), S. Kanoglu. 
Tore: 0:1 K. Kanoglu (FE/2.), 1:1 (15.), 1:2 S.Kanoglu (74.), 1:3 Fojcik (76.). 
Besondere Vorkommnisse: Solak verschießt Foulelfmeter (87.), Rore Karte gegen Sterkrade 06/07 (87.).