Aufstieg für VfB-Reserve zum Greifen nahe

14 Siege aus 15 Spielen. Das ist eine Bilanz die sich wahrlich sehen lassen kann. Diese ist für die zweite Mannschaft des VfB Bottrop nach dem Sieg gegen dem Tabellenzweiten der Kreisliga B TSV Safakspor Oberhausen nun Realität. Bei neun Punkten Vorsprung und vier verbleibenden Spielen ist der Aufstig für die Lepori-Elf nun zum Greifen nahe. 

VfB Bottrop II - TSV Safakspor 2:0 (2:0).

Dominik Teschke hielt die Abwehr zusammen und markierte früh das 1:0.
Dominik Teschke hielt die Abwehr zusammen und markierte früh das 1:0.

Die Geschichte des Spiels ist eigentlich schnell erzählt. Der VfB Bottrop kam hervorragend ins Spiel, machte zu Beginn mächtig Dampf und konnte bereits nach vier Minuten durch Dominik Teschke in Führung gehen. Eine Ecke von Maurice Riesner verlängerte Sven Ingler und Teschke schob am zweiten Pfosten das Leder über die Linie. Weiter ging’s nur in eine Richtung. Ein mustergültiger Konter endete mit einem Eins-gegen-Eins zwischen Maurice Riesner und dem Gäste-Torwart. Riesner zog dabei aber den Kürzeren, obwohl er sich normalerweise solche Situationen selten entgehen lässt. Wenige Minuten später machte er es aber besser. Ein satter Schuss von Riesner schlug unhaltbar ins linke Eck zum 2:0 ein. „Das hat uns natürlich absolut in die Karten gespielt, dennoch haben wir im Laufe des ersten Durchgangs ein wenig die Struktur verloren“, resümierte VfB-Trainer Daniele Lepori. Die beste und einzige Möglichkeit für die Gäste machte VfB-Keeper Tom Gottemeier zu Nichte. Er parierte einen Distanzschuss Mitte der ersten Halbzeit. Bitter, Joel Zander musste schon in der ersten Halbzeit verletzt runter, für ihn kam Dominik Haimann ins Spiel. „Das Positive, wir haben nach der einen Chance absolut nichts mehr zugelassen, standen in der Defensive kompakt. Safakspor hat es oft mit langen Bällen versucht, doch da gab es bei unseren drei Großen hinten kein vorbeikommen. Nach vorne ging leider in der zweiten Halbzeit zu wenig, die Konter haben wir nie gut ausgespielt“, so Lepori. Die beste VfB-Chance im zweiten Durchgang vergab Teschke per Kopf. Unterm Strich steht aber ein verdienter Sieg zu Buche, bei nun neun Punkten Vorsprung ist das erklärte Ziel, der Aufstieg, zum Greifen nahe. Entsprechend ausgelassen fiel der Jubel nach dem Spiel aus. "Klar, wir waren nach dem Spiel schon alle ziemlich happy, diese Saison ist bis dato der Lohn unserer Arbeit aus den letzten zweieinhalb Jahren", ist Lepori rundum zufrieden.

VfB Bottrop II: Gottemeier, Banko, Teschke, Bartsch, Meißner, Bakalorz (71. Uhlenbrock), Marcinkowski (89. Benninghoff), Röhring (84. Jarzombek), Riessner (80. Müller), Zander (39. Heimann), S.Ingler. 
Tore: 1:0 Teschke (4./S.Ingler), 2:0 Riesner (16./S.Ingler).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0