Fatih Candan ist der gefeierte Derbyheld

Das Derby in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem VfB Bottrop und dem SV Rhenania hatte wahrlich zwei Gesichter. Man fragt sich, was mit dem VfB Bottrop in der Halbzeit passiert sein muss, dass er wie verwandelt aus der Kabine kam. Am Ende reichte es dann doch für drei Punkte, denn Fatih Candan drehte das Spiel im Alleingang.

VfB Bottrop - SV Rhenania 3:1 (0:1).

Vor rund 500 Zuschauern erwischte der VfB im verregneten Jahnstadion einen ganz schlechten Start. Bereits nach vier Minuten konnten die Gäste jubeln, Artur Klujew brachte die Rhenanen mit 1:0 in Front. Dabei musste man erstaunlich anerkennen, dass die Rhenanen ihre Sache gut machten und den VfB spielerisch kaum zur Entfaltung kommen ließen. Offensiv fand der VfB quasi im ersten Durchgang gar nicht statt. Ein Distanzschuss von Kudret Kanoglu war noch die nennenswerteste Chance für die Schwarz-Weißen, mit hängenden Köpfen ging es nach 45 Minuten in die Pause. Wobei es schon den zweiten Nackenschlag noch vor dem Pausentee gab. Nach einer Ecke verletzte sich Can Ucar so schwer, dass er mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Für ihn kam Enes Aksap in die Partie. "Die zweite Halbzeit war kein Vergleich mehr, da haben wir super gespielt und verdient gewonnen", freute sich der erste Vorsitzende Gündüz Tubay über den starken Auftritt des VfB im zweiten Abschnitt. Zur Pause brachte Wojwod Candan und Berbero für Brenne und Wunder, einige Minuten später Köse für Solak. Und siehe da, das Spiel des VfB wirkte reifer und strukturierter, obwohl es erst einmal einen Handelfmeter benötigte, um wieder ins Spiel zu kommen. Fatih Candan übernahm Verantwortung und hämmerte das Leder unhaltbar für Rhenania-Keeper Kai Hanysek in die Maschen. Der SV Rhenania versuchte sich zu wehren und weiter nach vorne zu spielen, doch der VfB war nun viel griffiger und besser im Spiel. Einen schönen Spielzug über David Fojcik vollendete Candan mit der 2:1-Führung. Nun sah man förmlich wie die Brust des VfB breiter wurde. Die Entscheidung fiel rund zehn Minuten vor Schluss. Einen langen Ball von Serkan Köse verarbeitete Candan wunderbar und ließ dabei Keeper Hanysek ziemlich doof aussehen. Den VfB-Anhängern kümmerte es nicht, sie konnten das vorentscheidende 3:1 bejubeln. Candan drückte dem Spiel seinen Stempel auf und war mit einem lupenreinen Hattrick der umfeierte Mann des Abends. Bereits am Samstag wartet der nächste Derbykracher gegen den SV Fortuna. Dieser konnte sich nach einem Sieg im Nachholspiel gegen SuS Dinslaken an den Rhenanen in der Tabelle vorbeischieben.

VFB Bottrop: Frenzel, Solh, Müller, Steinmetz, Wunder (46. Berbero (88. Jemaiel)), Ucar (32. Aksap), Owusu Ansah, K. Kanoglu, Solak (53. Köse), Fojcik, Brenne (46. Candan). 
Tore: 0:1 Klujew (6.), 1:1 Candan (HE/54.), 2:1 Candan (65./Fojcik), 3:1 Candan (77./Köse).