VfB mit nächster Machtdemonstration

Der VfB Bottrop geht weiter munter seinen Weg. Am Mittwochabend ließ man den SF Königshardt keine Chance auf heimischen Rasen und siegte mit 3:0 (3:0). Dabei verspielte man am Ende noch einen viel höheren Sieg, denn neben einem Elfmeter wurden weitere dicke Chancen liegengelassen.

VfB Bottrop - SF Königshardt 3:0 (3:0).

Danny Steinmetz drehte im zweiten Abschnitt mächtig auf.
Danny Steinmetz drehte im zweiten Abschnitt mächtig auf.

"Das wichtigste ist, dass hinten die Null steht. Ist das der Fall, reicht auch ein Tor zum Sieg. Und defensiv haben wir heute so gut wie nichts zugelassen", so VfB-Trainer Patrick Wojwod. Dieser ließ direkt sein Fazit zum heutigen Spiel folgen: "Souverän, solide, dominant und nicht ertragsvoll genug!" Eine treffende Zusammenfassung der neunzig Minuten, denn es ging geradewegs nur in eine Richtung. In der ersten Halbzeit musste VfB-Keeper Felix Schürmann nur einmal eingreifen, war dabei aber hellwach zur Stelle. Von Beginn an gab der VfB den Ton an, erste Versuche von Solak und Candan scheiterten jedoch. Der VfB behielt die Ruhe und wurde nach rund einer halben Stunde belohnt. David Fojciks Flanke landete auf dem Kopf von Goalgetter Fatih Candan, der eiskalt zur Führung traf. Kurze Zeit später belohnte Ahmed Jemaiel seinen starken Auftritt, als er einen langen Ball zum 2:0 vollendete. Mit dem Halbzeitpfiff machte ein Eigentor den Deckel drauf.

Die zweite Halbzeit ging ebenfalls nur in eine Richtung, die Königshardter schienen überfordert, verteidigten aber mit allem was sie hatten. "Natürlich müssen wir das Ergebnis viel höher gestalten, das einzige Manko ist die Chancenverwertung", monierte Wojwod. Spielerisch war der VfB völlig überlegen und spielte sich wunderbar Chancen heraus. Einen klaren Handelfmeter nutzte der VfB nicht, Fatih Candan scheiterte an Königshardts Keeper Kevin Luft. Dieser hielt auch den Kopfball von Devin Müller. Als Luft nach einem schönen Spielzug von Danny Steinmetz bereits umkurvt wurde, retteten zwei seiner Vorderleute auf der Linie. Solak und Kudret Kanoglu scheiterten am Aluminium. Besonders Danny Steinmetz über rechts drehte in der zweiten Halbzeit mächtig auf, ein Treffer sollte aber nicht mehr gelingen.

VfB Bottrop: Schürmann, Steinmetz, Drechsler (75. Pieritz), Aksap (61. Köse), Jemaiel (75. Ünal), Müller (75. Heinz), Solak, K. Kanoglu, Fojcik (61. Heidenreich), Owusuh Ansah, Candan

Tore: 1:0 Candan (Fojcik/35.), 2:0 Jemaiel (38.), 3:0 Eigentor (45.).