VfB Bottrop sichert sich den Kreispokal

Der VfB Bottrop konnte sich in einem mäßigen Pokalfinale nach 120 Minuten den Titel des Kreispokales gegen den Ligakonkurrenten SV Rhenania sichern. Ahmed Jemaiel erzielte in der Verlängerung das erlösene 1:0 und ließ somit die Schwarz-Weißen jubeln. Am Ende siegte der VfB mit 2:0 und durfte sich Derby- und Pokalsieger nennen.

Im Vorfeld hatten sich die zuschauer fußballerisch einiges mehr erhofft von dem Derby im Jahnstadion. Es wurde unterm Strich eine zähe Partie, in der der Gast hinten gut stand und schnell umschalten wollte und der VfB einfach keine richtigen Lösungen im Offensivspiel fand. So waren auch Torraumszenen Mangelware. In der ersten Halbzeit hielt Rhenania-Keeper Kai Hanysek einen verdeckten Schuss von Kudret Kanoglu. Das war es dann aber auch schon. So ging es torlos in die Verlängerung. "Am Ende interessiert es doch gar keinen ob es ein gutes oder ein schlechtes Spiel war, für uns zählt dieser Pokalsieg, alles andere ist egal", so Trainer Patrick Wojwod. In der Verlängerung hatte sein Team dann auch endlich mehr Zug zum Tor und verdiente sich schlussendlich den Sieg. Eine schöne Kombination über die Kanoglu-Brüder vollendete Ahmed Jemaiel zur Führung. Fatih Candan machte per Hacke nach Vorarbeit von Kudret Kanoglu endgültig den Deckel drauf. "Jetzt können wir feiern, dann wollen wir den zweiten Schritt mit der Meisterschaft gehen", so Wojwod.