VfB-Reserve verstärkt sich für die A-Liga

Die zweite Mannschaft des VfB Bottrop hat in der laufenden Saison viel Spaß bereitet und ist ohne Niederlage in die Kreisliga A aufgestiegen. Man hatte also relativ zeitig Planungssicherheit und so nehmen nach und nach die Planungen für die kommende Spielzeit Fahrt auf. Das Trainerduo Daniele Lepori und Martin Renneberg gehen guter Dinge an die neue Saison.

Kader bleibt zusammen, sechs Neue an Bord

von links: Trainer Daniele Lepori, Justin Straßek, Faruk Dibekci, Tom Kaczmarek, Karl Kukuczka, Co-Trainer Martin Renneberg.
von links: Trainer Daniele Lepori, Justin Straßek, Faruk Dibekci, Tom Kaczmarek, Karl Kukuczka, Co-Trainer Martin Renneberg.

"Erst einmal freuen wir uns, dass der Kern unseres Aufstiegskaders zusammenbleibt, das ist die Basis für eine erfolgreiche Kaderpkanung für die kommende Spielzeit. Darüber hinaus konnten wir sehr interessante Spieler von unserem Konzept überzeugen", hat Trainer Daniele Lepori bereits große Vorfreude auf die kommende Saison. Mit Dominik Meißner sagte nun auch der letzte Stammspieler für die kommende Saison zu. "Dass es bei Dominik immer etwas länger dauert als bei den anderen sind wir mittlerweile gewohnt, nervös sind wir noch nicht geworden", so Martin Renneberg mit einem zwinkernden Auge. Einzig verlassen wird das Team Torwart Tom Gottemeier, der aus privaten Gründen dem Fußball den Rücken kehren wird. "Das ist natürlich äußerst schade, denn Tom hat ein großes Potenzial. Dennoch respektieren wir seine Entscheidung und wünschen ihm alles Gute", so Lepori. Mit Tom Kaczmarek steht bereits ein neuer ganz junger Torwart in den Startlöchern, er kommt aus der A-Jugend der Sportfreunde Königshardt und spielte auch in der Niederrheinliga bei Arminia Klosterhardt. "Ich will mich in meinem ersten Jahr bei den Senioren weiterentwickeln und habe große Lust zu spielen. Wir hatten gute Gespräche, deshalb habe ich mich für den VfB entschieden", freut sich auch der 19-jährige Kaczmarek auf seine neue Heimat. Mit Faruk Dibekci kommt ein Abwehrspieler vom A-Liga-Absteiger Dostlukspor ins Jahnstadion, er hat bereits mit vielen seiner neuen Teamkollegen bereits bei Fortuna zusammengespielt. "Für mich war klar, wenn ich die Möglichkeit habe in das Team zu stoßen, dann will ich das auch machen. Ich freue mich ungemein mit meinen alten Freunden wieder zusammenzuspielen", so Dibekci, der auch den nächsten Neuen aus seiner Zeit bei Fortuna kennt. Mit Justin Straßek bekommt die Lepori-Elf einen Vollblut-Fußballer, der nach zwei Jahren Pause aber erst einmal wieder langsam rangeführt werden muss. Eine Knieverletzung hat ihn lange aus der Bahn geworfen. "Ich absolviere gerade ein spezielles Programm und bin sehr guter Dinge, dass ich bald wieder vor den Ball treten kann. Nach zwei Jahre langer Pause bin ich heiß wie Frittenfett", weiß Straßek. "Ist Justin fit, dann ist er eine Bereicherung für jede Mannschaft, deshalb freuen wir uns sehr, dass er noch mal Gas geben will. Wir geben ihm aber die Zeit die er braucht und erwarten keine Wunder", so Lepori.

Der Vierte im Bunde ist beim VfB kein Unbekannter. Karl Kukuczka kam zuletzt auch beruflich bedingt bei der ersten Mannschaft wenig zum Zuge und möchte jetzt bei der zweiten Mannschaft wieder Fuß fassen. "Mit Karlchen war es ein ganz unkompliziertes Gespräch, der Junge hat immer gute Laune und will einfach nur Fußball spielen. Er wird uns helfen", freut sich Renneberg über die Zusage.

"Zwei weitere Neuzugänge haben schon zugesagt, auch die werden in Kürze präsentiert werden können. Damit sind wir auch schon fast am Ende der Planung. Bekanntlich passiert vor Toreschluß aber immer noch etwas", weiß Lepori.

Die Neuen der zweite Mannschaft