Sa

25

Mär

2017

Derbytime im Pokal

Der 15.März 2017 sollte für die Jungs der C1 kein normaler Tag werden. Heute hieß es nämlich, Stadtmeisterschaft und dann auch noch gegen den Erzfeinden Blau Weiß Fuhlenbrock. Es ist nicht nur ein Derby, sondern auch eine offene Rechnung, die man begleichen wollte. Zwei Jahre zuvor verloren die 2002er vom VfB das Pokal Finale gegen die 2002er von Fuhlenbrock. Im selben Jahr mussten wir uns auch im Meisterschaftrennen den Fuhlenbrockern geschlagen geben.

Die erste Chance vergeigten die 2002er sehr unglücklich vor einpaar Monaten im Kreispokal. Trotz einer 2:0 Führung zur Halbzeit verloren wir im anschließenden Elferschiessen. Fuhlenbrock hat bisher allen gezeigt, wozu sie im Pokal fähig sind. Eine Pokalmannschaft, die nicht nur Arminia Klosterhardt, Fortuna Bottrop und uns rauswarf, sondern auch ein Team, dass in den letzten Jahren sich immer wieder einen großen Namen im Pokal machte. Wiedermal waren die Jungs von Kevin Pietrucha, Aycal Cakoglu, Fabian Sosna und Thimo Lau heiß wie Frittenfett auf dieses Pokalderby. Das Spiel war gut besucht, zahlreiche Zuschauer guckten sich das Pokalderby in Fuhlenbrock an.

 

Der VfB startete sehr gut in die Partie. Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten steigerte sich die C1 immer mehr. Beide Teams standen Defensiv hervorragend, jedoch gelang dem VfB immer wieder mal der eine oder andere Vorstoß. Dass beide Team hervorragend verteidigen können bewiesen sie schon im aufeinander treffen in der Liga. 0:0 endete das Spiel, sehr ungewöhnlich für eine C-Jugendpartie. Als dann ein Freistoß aus dem Halbfeld von Bünyamin Damar in den Strafraum segelte, herrschte vorerst großes durcheinander bei beiden Teams. Der vorgerückte Dawid Krych konnte Ruhe bewahren und schoss den Ball ins lange Eck. Als das Tornetz zappelte war allen klar, das ist die Führung. Alle weiß gekleideten Spieler stürmten zum Torschützen und jubelten gemeinsam. Der Jubel war riesengroß und man war sehr erleichtert den Defensivverbund der Fuhlenbrocker geknackt zu haben. Eine kampfbetonte Halbzeit ohne einen richtigen Torschuss von Fuhlenbrock endete 1:0 für den VfB.

 

Voraussetzungen für ein emotionales und spannendes Pokalspiel waren zum Anfang der 2. Halbzeit gegeben. Derby, Fluchtlicht und eine knappe Führung liessen schon die Zuschauer ahnen was da in den kommenden 35 Minuten auf sie zukommen kann Die 2. Halbzeit fing zunächst an wie die erste endete, der VfB gab weiterhin den Takt an und drückte auf das 2:0. Zwei Pfostenschüsse und ein Lattenschuss durfte die C1 vermerken, jedoch nichts Zählbares. Fuhlenbrock merkte man an, dass sie ebenfalls heiß auf den Sieg waren. 20 Minuten vor Schluss entwickelte sich das Spiel zu einem richtigen Pokalkrimi wie er im Buche steht. Fuhlenbrock warf alles nach vorne um den Ausgleich zu erzwingen und öffnete dadurch hinten Räume. Die letzten Minuten gehörten klar den Fuhlenbrockern, die zwar ständig am Drücker waren jedoch kaum Bälle aufs Tor von Tom Gottemeier bekamen. Viele Fouls und viele Zweikämpfe spiegelten diesen Pokalkirmi wieder. Das Fuhlenbrock im Pokal in den letzten Sekunden großes schaffen kann war allen klar. Sei es der späte 2:2 Ausgleichstreffer im Kreispokal gegen uns oder das späte Siegtor gegen Klosterhardt im Kreispokal. Als dann nach einem Eckball von Fuhlenbrock der Ball in Richtung leeres Tor kullerte, ahnte man schon was kommt, jedoch konnte Niklas Heckmann in letzter Not auf der Linie klären und somit den Sieg der VfBer festhalten. Als der Schiedsrichter kurz danach abpfiff gab es kein halten mehr. Die Jungs der C1 bejubelten mit „Derbysieger“ rufen zusammen den wichtigen Sieg gegen Fuhlenbrock und zogen eine Runde weiter im Pokal. Was ein toller Abend für die Spieler, Eltern und Trainer der C1 den man als Derbysieger ausklingen lassen konnte.

 

In der nächsten Runde trifft die C1 auf Fortuna Bottrop.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0