C-Jugend löst Ticket für die Niederrheinliga

Während die U15 des VfB Bottrop noch in der vergangenen Woche in Straelen den Einzug in die Niederrheinliga durch eine 1:2-Niederlage verpasste, nutzte sie nun aber die zweite Chance. Und wie! Schwarz-Weiß Düsseldorf wurde mit 10:2 vom Platz an der Concordiastraße in Oberhausen gefegt. Der Jubel kannte keine Grenzen.

VfB Bottrop - SC Schwarz-Weiß Düsseldorf 08 10:2 (7:0).

Masud Danquah zeigte auf der SSechs ein starkes Spiel.
Masud Danquah zeigte auf der SSechs ein starkes Spiel.

Was war die Enttäuschung in der vergangenen Woche noch groß, nach einer mageren Leistung verspielte man in Straelen die Quali zur Niederrheinliga. Fast! Denn als Gruppenzweiter hat der VfB noch eine Chance gegen einen anderen Gruplenzweiten bekommen. Und das waren in diesem Fall die Düsseldorfer. 
Dieses Mal zeigte die U15 aber direkt von Anfang an wer die Quali schaffen sollte und lieferte eine überragende erste Hälfte ab. Die Düsseldorfer wussten gar nicht mehr wie ihnen geschah. „Wir haben die Düsseldorfer relativ früh angelaufen und haben dadurch viele Ballgewinne erzielt. Mit schnellen Kombinationsspiel sind wir sehr zielstrebig nach vorne gekommen und konnten unsere schnellen Außen häufig in Szene setzen. Und das führte schnell zum Erfolg“, freute sich ein stolzer Trainer Julian Banko. 

Diego Boden erzielte drei Treffer und bereitete einen weiteren vor.
Diego Boden erzielte drei Treffer und bereitete einen weiteren vor.

Bereits nach 16 Minuten hatte der VfB den Düsseldorfern schon vier Dinger eingeschenkt, fast alle nach dem selben Stickmuster, nur das 4:0 resultierte aus einem Foulelfmeter. Bis zur Pause kamen noch drei weitere Treffer hinzu. Bilal Baba Khil, Osayamen Gospel Osaghae, Ardian Bajramaliu, Azim Ouro-Akpo, Justin Schewtschenko und Diego Boden (2) netzten für die VfBer im ersten Abschnitt. So ging es mit einer deutlichen Führung in die Pause. Den zweiten Abschnitt ließ der VfB dann ein wenig lockerer angehen und der Gegner wurde nicht mehr so kosequent attackiert wie noch im ersten Durchgang. Deshalb fing man sich nach dem dritten Tor von Diego Boden auch zwei Gegentreffer. Masud Danquah, der ein bärenstarkes Spiel auf der Sechs machte und wiederum Schewtschenko trafen aber auch für den VfB noch einmal, so dass es ein mehr als deutlicher 10:2-Erfolg blieb. "Wir haben das am Ende trotzdem ziemlich souverän runtergespielt. Jetzt freuen wir uns auf die Niederrheinliga", war Julian Banko zufrieden.

 

Glückwunsch ans komplette Team!